backward
forward
HERZ-ASS VILLGRATENTAL WANDERWOCHE

HERZ-ASS VILLGRATENTAL WANDERWOCHE Österreich

Geführte Umrundung des Villgratentals

GEBIRGSPANORMAWEG IN 5 ETAPPEN -  79 KM - 5.830 HM

GEBIRGSPANORMAWEG IN 5 ETAPPEN - 79 KM - 5.830 HM Villgratental/Österreich

In einzigartiger Natur- und Kulturlandschaft

Herz-Ass Villgratental Wanderwoche

Villgratental/Österreich

  • ​​​​Gebirgspanoramaweg in 5 Tagesetappen rund um die Villgrater Berge
  • 79 km, 5.830 Hm im Aufstieg und 5.000 Hm im Abstieg
  • In einzigartiger Natur - und Kulturlandschaft
  • Übernachtung im Tal, Transfer mit Shutteldienst

Werde zum Herz-Ass und umrunde das Villgratental in Osttirol in 5 Etappen auf einsamen Wegen und einer Gesamtdistanz von 79 km und 5.800 Hm. Die Herz-Ass Villgratental ist eine mehrtägige Wanderung in unberührter Natur mit einem etwas anderen Konzept: Hoch gehen und tief schlafen. Wir beginnen die Tagesabschnitte der Herz-Ass Wanderung jeweils im Tal und gelangen am Abend bequem mit dem Shuttlebus zurück zur Unterkunft. Ganz an deine individuellen Bedürfnisse angepasst, stehen mehrere verschiedene Unterkünfte in unterschiedlichen Preiskategorien zur Verfügung. Gerne können wir auf Anfrage auch Übernachtungsmöglichkeiten entlang der Strecke mit Gepäcktransport buchen. Die Tour wird als geführte oder selfguided Tour angeboten.

Auf unserer Wanderung lassen wir die hohen, anspruchsvollen Gipfel aus. Stattdessen lenken wir unsere Blicke auf kristallklare Bergseen, in denen sich die ringsum liegenden Gipfel spiegeln, Jöcher, die vom Kommen und Gehen in längst vergangenen Zeiten berichten, auf Almdörfer, die ein Stück Kulturgeschichte erzählen und auf gut erreichbare Aussichtspunkte, die ein imposanten Rundumblick gewähren. Begleitet wird uns ein einheimischen Bergwanderführer, der die besonderen Geschichten des Villgratentals kennt und damit eine bestimmte Intimität zum Tal entstehen lässt.

Und warum Herz-Ass? Aus der Vogelperspektive betrachtet, malen die rund 50 mächtigen Gipfel der Villgrater Berge ein Herz in die Landschaft, in dessen Mitte die beiden Bergsteigerdörfer Innervillgraten und Außervillgraten liegen. Wandert man entlang der Gemeindegrenzen auf alten Pfaden zeichnet die zurückgelegte Route ein herz in die Landschaft. Eigentlich war das schon immer schon so, aber in den 1980er Jahren wurden sich auch die Talbewohner ihres landschaftlichen Herzens bewusst. Seit einigen Jahren gibt es daher diese durchgängig beschilderte Route, die heute als Herz-Ass Villgratental bekannt ist. Für alle die einmal eine Etappe probieren möchte findet im Sommer jeden Freitag eine geführte Tour auf einer der Etappen der Herz-Ass statt. Und im WInter gibt es die Umrundung als Skitourenüberschreitung Herz-Ass Skitour.

.

Leistungen

Geführte Tour & Übernachtung
Im Preis inbegriffen:

  • sechs Übernachtungen je nach Wahl der Unterkunft
  • sechs Mal Halbpension oder Selbstversorger je nach Wahl der Unterkunft
  • Mietfahrzeug(e) bzw. Shuttledienste vor Ort
  • Kartenmaterial und Betreuung während der Tour
  • Begleitung und Führung durch lokalen staatlich geprüften Wanderführer*
  • Stempelpass & Goodiepackage

Zusätzliche Kosten:

  • An- Abreise in das Villgratental
  • fehlende Mahlzeiten und Getränke
  • Einzelzimmerzuschlag - nur begrenzt möglich
  • Tourenproviant
  • Ausgaben persönlicher Art
  • optionale Verlängerung

Nur Übernachtung
Im Preis inbegriffen:

  • sechs Übernachtungen je nach Wahl der Unterkunft
  • sechs Mal Halbpension oder Selbstversorger je nach Wahl der Unterkunft
  • Mietfahrzeug(e) bzw. Shuttledienste vor Ort
  • Betreuung während der Tour
  • Detaillierte Tourenbeschreibung und Kartenmaterial inkl. Briefing
  • Stempelpass & Goodiepackage

Zusätzliche Kosten:

  • An- Abreise in das Villgratental
  • fehlende Mahlzeiten und Getränke
  • Einzelzimmerzuschlag - nur begrenzt möglich
  • Tourenproviant
  • Ausgaben persönlicher Art
  • optionale Verlängerung

Ablauf & Route

Tag 1 - Anreise.
Anreise in das Villgratental zur jeweiligen Unterkunft.

Tag 2 - Almenweg zur Herrgottslärche.
Gehhzeit ca. 8 Stunden // 1.260 Hm im Aufstieg // 1.030 Hm im Abstieg // 17,7 km. Von Außervillgraten führt der Weg über die Glinzbrücke bis zur Alten Hütte (1.750 m). von dort weiter zur Rautalm (1.882 m), zur Schupfalm (1.910 m) und zur Wurzalm (2.001 m). Weiter über den Raucheggenbach zur Tilliachalm (2.030 m) Hier beginnt die Wanderschleife zur Sommerwandalm und Herrgottslärche: Wir folgen dem Wegweiser Richtung Gölbner und Sommerwand-Köpfl weiter zur „Herrgottslärche“ einem sagenumwobenen Energieplatz. Von dort erfolgt der Abstieg ins Tal zur Reiterstube (1.500 m) mit Einkehrmöglichkeit.

Tag 3 - Salzsteig.
Gehzeit ca. 7 Stunden // 1.260 Hm im Aufstieg // 900 Hm im Abstieg // 13,8 km. Von der Reiterstube taleinwärts auf der linken Talseite vorbei an der Mooshofalm (1.530 m) zur Niederbruggeralm (1600 m) und weiter zur Brunneralm (1630 m) über den Steig 58 zur Unterarnalm, Oberarnalm (1960 m ) und Bodenhütte. Dann geht es über einen alter Viehsteig und über eine mittelsteile Rasenflanke hinauf zu einem kurzen Blocktälchen die Wegtafeln. Von hier zum Mitterberg und zur Hoferalm. Von hier weiter durch Alpenrosen und Zwergsträucher zum Gölbnerboden (2.160 m). Nach einer kurzen Rast geht es weiter zur Straßalm (1.987 m) und zur Oberarnalm (1.960 m). Von dort über den Kleinen Regenstein (2.540 m) und die Hoferalm zur Volkzeinerhütte (1.886 m) mit Einkehrmöglichkeit.

Tag 4 - Weg der Quellen und des Wassers.
Gehzeit ca. 6 Stunden // 830 Hm im Aufstieg // 1.000 Hm im Abstieg // 12,6 km. Von der Volkzeiner Hütte (1.886 m) folgen wir dem Almweg zur Raineralm und zur Heinkaralm (ca. 2.100 m). Von dort weiter zum Schrentebachboden (2.380 m) – einem moosweichen Wiesengelände zwischen Fels und Wasser - und von dort vorbei an unzählige Rinnsale zur Arntaler Lenke oder Volkzeinerlenke (2.655 m), mit wunderschönem Rückblick ins Winkeltal Blick nach vorne ins Arntal und Ausblicke zu Großglockner und Großvenediger. Absteigend geht es am Steig Nr. 326 zur Arntaler Alm,„Beim Garten“ vorbei und von dort über den Almweg durch lichten Lärchenwald und Almrosen am Fuß der steilen Felswänden der hohen Rotspitze (2.956 m) und der Weißspitze, dem höchsten Berg im Villgrater Hochpustertal (2.962 m), zum Almdorf Oberstaller. Auf der asphaltierten Bergstraße erreichen wir die Unterstalleralm mit Einkehrmöglichkeit bei der Jausenstation.

Tag 5 - Über die Jöcher.
Gehzeit ca. 6 Stunden // 1.180 Hm im Aufstieg // 1.210 Hm im Abstieg // 12,6 km. Von der Unterstalleralm führt die Wanderung zunächst zur Oberstalleralm. Am Ende der Aspahltstrasse kurz vor der Oberstalleralm folgen wir links dem Wegweiser zum Schwarzsee am Steig Nr.15a. Der Steig führt über Bergwiesen leicht ansteigend und mit schönem Blick über das Arntal zur Elplanschupfe. Über zwei Bachgräben geht es vorbei an einer Heuschupfe und Almwiesen Nr. 15 zum Schwarzsee (2.455 m), der in einer tiefen Felswanne ruht und der Sage nach einen Silberschatz verbirgt. In dessen Nähe befinden sich übrigens zwei Biwakschachteln mit jeweils 8 Schafplätzen auf 2.500 m. Am Nordufer des Schwarzsees führt der Steig Nr. 12 über sanftes Gelände in Schluchten und über Rinnen und Rippen auf der Ostseite der Riepenspitze in Serpentinen steil ansteigend hinauf zum Heimwaldjöchl (2.644 m) an die Grenze zu Südtirol/Italien. Der Steig Nr. 12, der „Bonner Höhenweg“, verläuft abwärts durch breitwürfig gestreute Gesteinstrümmer und über verwachsene Moränen zum Köflerbachl und weiter zu einem kleinen und einem großen Steinmann, zwei Wächtern des Weges. Entlang der Ostkannte der Geilspitze quert der Steig Rasenhänge und führt weiter zum Kalksteiner Jöchl (2.326 m) mit herrlichem Blick ins Roßtal und das Südtiroler Gsieser Tal. Vom Jöchl führt der Abstieg über den Steig Nr. 13a über Weiden und  Wiesen ins Roßtal und weiter über den Almweg Nr. 13 nach Kalkstein mit Einkehrmöglichkeit im Gasthaus Badl Alm.

Tag 6 - Grenzlandweg zum Thurntaler Urban.
Gehzeit ca. 9 Stunden // 1.300 Hm im Aufstieg // 860 Hm im Abstieg // 22,4 km. Vom Parkplatz Kalkstein führt der Weg auf dem Almweg Nr.13 durchs Roßtal an Almen vorbei bis zum „Maxer Leck“ (Wegtafel). Dort verlassen wir den Almweg gehen auf dem Steig Nr.13a hinauf zum Kalksteinerjöchl (2.326 m) und auf den Bonner Höhenweg (Nr. 12). Wir folgen dem Bonner Höhenweg in südlicher Richtung bis zur Bürglerslenke (2440 m) und Gruberlenke (2486 m) und weiter leicht ansteigend zum Pfanntörl (2.508 m), einer erneuten Grenze zu Südtirol/Italien. Beim Pfanntörl verlassen wir kurz den Bonner Höhenweg und gehen am felsdurchsetzten Kamm Nr. 8 entlang auf das Toblacher Pfannhorn (2.663 m) mit beeindruckendem Rundblick (Rundpanoramaplatte) auf die Südtiroler-Sextener Dolomiten,  Karnischer Kamm, Großglockner, Großvenediger. (Übernachtungsmöglichkeit auf der „ Bonner Hütte“ Sütiroler Seite. 15-20 Min.entfernt).  Vom Pfannhorn geht es wieder am Bonner Höhenweg (Toblacher Höhenweg Nr.1), vorbei an alten Militärbunkern aus dem Ersten Weltkrieg, auf das Marchkinkele (2.545 m).

Hier beenden wir unsere Herz-Ass Runde und steigen entweder nach Innervillgraten oder nach Außervillgraten ab. Entscheiden lassen wir den Thurntaler Urban. Möglichkeit eins geht über sanfte Weideflächen und den Steig Nr. 8 zur Prantekammer. Von dort über einen breiten Forstweg durch das Tafintal nach Innervillgraten (1.402 m).

Oder man folgt als Möglichkeit zwei der Militärstraße weiter zur Hoch Rast (2.436 m) und von dort dem Steig Nr. 10 zum Astattsattel (2.295 m). Von dort in östlicher Richtung absteigend über Almwiesen zur Sillianeralm (Ausseralm) mit Blick auf die Sextener Sonnenuhr, ins Pustertal, die Lienzer Dolomiten und den Karnischen Kamm, und weiter zum Panoramagasthof Gadein und zur Thurntaler-Rast mit Einkehrmöglichkeit. Von der Thurntaler-Rast folgen wir ca. 500 Meter der asphaltierten Bergstraße bis zum Wegweiser (Sennersteig Außervillgraten). Auf dem Sennsteig Nr. 9a geht es über Almen, durch Lärchen- und Fichtenwälder und am Ende über die Aspahltstrasse hinunter nach Außervillgraten.

Tag 7 - Abreise.
Nach dem Frühstück geht es mit vielen Eindrücken wieder nach hause. 

Anforderungen

Ausreichend Kraft und Kondition für die täglichen Touren laut Ablaufbeschreibung. Die Gehzeit liegt zwischen 6 und 9 Stunden pro Tag. Höhenmeter sind ca. 1.200 pro Tag zurück zu legen außer bei der Etappe 3 sind es nur 830 Hm. Gewandert wird auf "Roten mittelschwierigen Bergwegen"  die etwas alpine Erfahrung aber auch Trittsicherheit voraussetzen.

Anreise & Treffpunkt

Treffpunkt ist am Anreisetag 18:00 Uhr in der Hotel Lobby - die Ankunft sollte bis 17 Uhr erfolgen. Eine öffentliche Anreise mit dem Zug und Abholservice vom Bahnhof Sillian ist möglich. Gerne organisieren wir diese - mehr Informationen dazu in unserem Programm: Travel the Planet - Save CO2.

Details & Ausrüstung

Informationen über den Ablauf im Detail sowie eine Ausrüstungsliste bekommst du nach der Buchung zugeschickt. Bei Fragen vorab kontaktiere uns bitte direkt über unser Anfrageformular.

PREIS
Geführte Tour & Übernachtung ab 590 Euro
Selfguided - nur Übernachtung ab 350 Euro
nur Führung 275 Euro

Übernachtungskategorie A - 1.090 Euro
Übernachtungskategorie B - 810 Euro
Übernachtungskategorie C - 720 Euro
Übernachtungskategorie D - 590 Euro 

Zu den Unterkünften


TERMINE
12.-18. Juli 2021
26. Juli - 01. August 2021
16.-22. August 2021
06.-12. September 2021
Buchungscode VILHA21  


TEILNEHMER
Min. 6 -  Max. 8 Personen


SCHWIERIGKEIT & DAUER
Tagesführungen mit lokalem Berg- oder Wanderführer 
Rote mittelschwere Bergwege


WETTER
Wetter Alpen

Region Villgratental

Mehr lesen

Region Villgratental

Die Sagen der Herz-Ass

Im Blog lesen

Die Sagen der Herz-Ass

Neuen Kommentar schreiben

Share

! ALLE KUNDENGELDER SIND DURCH DIE REISEGARANTIE TRAVEL SECURITY ABGESICHERT !

! ALLE KUNDENGELDER SIND DURCH DIE REISEGARANTIE TRAVEL SECURITY ABGESICHERT !

+43512307196 home@leisespuren.at Whatsapp